Hochzeit auf Immenhof (1956)

 

INHALT:

Nachdem der Immenhof im ersten Teil durch das Eingreifen von Herrn von Roth gerade noch gerettet werden konnte, ist der Immenhof am Anfang des zweiten Teiles, welcher zwei Jahre später spielt, bankrott. Angela, Dickis und Dallis große Schwester, ist in der Zwischenzeit gestorben. Trotzdem ist die Familie Jantzen auf das Gestüt von Jochen von Roth umgezogen, der ihnen weiterhin mit Rat und Tat zur Seite steht.

Ethelbert kehrt zum ersten Mal nach zwei Jahren auf Immenhof zurück und bringt seinen Freund, den Klarinettisten und Grafiker Ralf Schüler, mit. Rasch interessiert sich Dicki nicht mehr für Ethelbert, sondern nur noch für Ralf. Angestachelt durch ihre Schwester, kommt es schließlich zum Bruch zwischen Dicki und Ethelbert.

Ethelbert versucht zusammen mit Dr. Pudlich, seinen Onkel Pankraz zu bewegen, in den Immenhof zu investieren. Währenddessen verlieben sich die Tochter des Onkels, Margot, und Jochen von Roth. Entgegen dem Widerstand des Onkels beschließen beide zu heiraten.

Onkel Pankraz bleibt nichts anderes übrig, als sich mit dem Entschluss seiner Tochter anzufreunden und den zwischenzeitlich heimlich ersteigerten Immenhof dem Brautpaar als Geschenk zur Hochzeit anzubieten.

 

Zitiert von: Seite „Hochzeit auf Immenhof“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 29. Mai 2012, 20:09 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Hochzeit_auf_Immenhof&oldid=103794567 (Abgerufen: 5. Juni 2012, 10:58 UTC)

Text unter Creative Commons Shared Alike 3.0 Unported (CC-by-SA-3.0)-Lizenz => CC-by-SA-3.0 Unported